Make your Fantasy GESCHLOSSEN

#1

Straßen und Plätze

in Rio de Janeiro 07.03.2012 23:23
von Admin • 631 Beiträge

...

nach oben springen

#2

RE: Straßen und Plätze

in Rio de Janeiro 07.03.2012 23:50
von Zafrina the Amazon (gelöscht)
avatar

Ich hatte noch zugesehen, wie Maysun ihren Schwestern einen Zettel von uns hinterließ und lächelte dann. "Okay, auf auf." Wir waren eingehakt aus dem Haus gegangen und auf die Straßen. Sie wohnten nur ein klein wenig abseits, sodass wir schnell die Straßen der Stadt erreichten. Es war warm und die Luft sehr angenehm heute. Ich atmete tief durch und freute mich, dass wir nun beide ungesehen durch die Gegend gehen konnten. Kurz bevor wir den ersten Menschen begegneten setzte ich die Sonnenbrille auf, denn sonst würden meine roten Augen auffallen. "Wo soll es denn hingehen? Einfach so dahin treiben lassen, Liebes?", fragte ich dann sanft, auch wenn meine tiefe Stimme sicher nie so wirklich sanft klingen konnte. "Oder hast du ein bestimmtes Ziel vor Auge?"

nach oben springen

#3

RE: Straßen und Plätze

in Rio de Janeiro 09.03.2012 19:16
von Maysun Southamerican Coven (gelöscht)
avatar

Ich blieb auf dem Weg in die Stadt bei Zafrina untergehakt. Sollten die Leute doch gucken wie sie wollen und was sie dachten war mir auch egal. Kicherte etwas als sie die Sonnenbrille aufsetzt "ich hätte dir auch Kontaktlinsen anbieten können... wir könnten auch in der Stadt welche holen?" denn im dunklen ne Sonnenbrille war schon lustig aber nicht ungewohnt. "ich weis noch gar nicht wohin genau... lass uns einfach der Straße folgen und sehen wo wir ankommen" natürlich wusste ich in welchen Stadtteil wir gelangten wenn wir der Straße folgten, immerhin kannte ich mich ganz gut aus in Rio. "magst du denn was bestimmtes sehen?" da sie öfter zu Besuch waren, kannten auch Zafrina und ihre 'Schwestern' die Wahrzeichen der Stadt aber das hielt uns nie davon ab, diese auch jetzt noch öfter zu besichtigen.

nach oben springen

#4

RE: Straßen und Plätze

in Rio de Janeiro 10.03.2012 10:39
von Zafrina the Amazon (gelöscht)
avatar

Ich wusste, dass es auf Menschen seltsam wirkte, wenn man auch Nachts eine Sonnenbrille trug, aber das war mir immer noch lieber als diese Kontaktlinsen, die sich nach kurzer Zeit eh wieder auflösten. "Nein, May, das passt schon. Ich mag diese Dinger nicht sonderlich, sie lösen sich so schnell auf. Aber trotzdem danke!", sagte ich lächelnd zu ihr. Sie hatten diese Probleme als Halbwesen nicht, da ihre Augen normale, menschliche Farben hatten. Ich nickte auf ihre ihre Worte und sah mich immer wieder genauer um. Die Zeit war schnelllebig. Auch wenn ich Rio kannte, so konnte es sich jederzeit was verändert haben. Bei ihrer Frage sah ich sie grinsend an. "Hmmm...lass uns doch erstmal zum Zuckerhut hoch.", schlug ich vor. Ich mochte es, auf dem hohen Felsen zu stehen und einen Überblick über die nächtlich beleuchtete Stadt zu haben. Automatisch schlugen wir nun die Richtung ein, in der es zum Zuckerhut ging.

nach oben springen

#5

RE: Straßen und Plätze

in Rio de Janeiro 10.03.2012 20:26
von Maysun Southamerican Coven (gelöscht)
avatar

"Euer Gift zerstört sie, ich weis! aber manchen sind die lieber" zuckt kurz etwas mit den schultern "die brille sieht aber auch im dunkeln gut an dir aus" meinte ich anerkennend zu ihr und ging etwas weiter. Nein, solche Probleme hatten wir zum Glück nicht und ich mochte meine blauen Augen sehr, selbst die Menschen schienen sie zu gefallen auch wenn ich nicht wusste wesshalb Augenfarben solche faszinationen hervorrufen konnte. Ich hörte ihrem Vorschlag zu und sah kurz in die Richtung die wir einschlagen müssten dafür und nickte dann "ja, Zuckerhut ist keine Schlechte Idee, die Atmosphäre daoben und dann um diese Zeit ist wirklich schön! schade das du den Sonnenuntergang von dort nicht sehen kannst" sagte ich etwas leiser und schlug mit ihr gemeinsam den Weg zu diesem. Blieb auf dem Weg dorthin bei ihr untergehakt.

nach oben springen

#6

RE: Straßen und Plätze

in Rio de Janeiro 11.03.2012 12:35
von Zafrina the Amazon (gelöscht)
avatar

Ich nickte auf ihre Worte hin, denn sie hatte es erfasst. Ich lächelte bei ihrem kleinen Lob. "Danke, danke! Das tut es eben auch.", meinte ich kurz. Von meinem Vorschlag war sie wohl fürs Erste ganz angetan, denn sie stimmte zu und meinte auch, dass es ganz schön war da oben, gerade um die Zeit. "Ja, sehr sogar. Also los." Wie gingen untergehakt weiter und kam auch schon bald am Zuckerhut an. Hier in der Nähe war zu dieser Zeit jetzt kaum ein Mensch mehr, sodass wir gefahrlos nach oben klettern konnten ohne dass es auffiel. Ich grinste sie an. "Wer als Erster oben ist?", meinte ich fragend und rannte dann auch schon los. Es war keine Anstrengung für mich, da hoch zu klettern, aber für sie als Halbwesen würde es wesentlich anstrengender sein.

nach oben springen

#7

RE: Straßen und Plätze

in Rio de Janeiro 22.03.2012 21:35
von Maysun Southamerican Coven (gelöscht)
avatar

Ich wusste das Zafrina dicht hinter mir ist aber mich mit Absicht gewinnen lässt. Das war auch nich wirklich besser wie ständig verlieren aber egal. Ich blieb unten am Rande der Straße stehen und sah zu Zafrina die kurz nach mir ankam. "erster" verkündete ich strahlend und hakte mich wieder bei ihr unter. "auf gehts nach Hause, bin gespannt ob schon wer angekommen ist" Zusammen liefen wir dann die Straße entlang zurück zur Villa.

nach oben springen

#8

RE: Straßen und Plätze

in Rio de Janeiro 26.06.2012 22:43
von Kachiri the Amazon • 51 Beiträge

Wir liefen gemütlich die Straßen entlang und ich musste schon bei ihrer Frage schmunzlen. Eigentlich war es zum Lachen, denn das war kein Thema mehr für mich. Obwohl Bespaßung genau das richtige Wort dafür war. Ich drückte sie kurz an der Schulter zu mir und grinste breiter. "Tja, nachdemmir der letzte durch die Lappen gegangen ist... ziemlich lang?" Kurz zuckte ich mit den Schultern und drehte den Kopf zu ihr damit ich sie richtig ansehen konnte. "Solang er jung, hübsch und danach tot ist, ist mir eigentlich auch egal wer es ist." Ich grinste für mich selbst und zwinkerte ihr frech zu. "Mitten in der Woche, meinst du in der Nähe gibts was interessantes?" Wenn wir schon unterwegs waren, konnten wir auch was nettes aufgabeln.


nach oben springen

#9

RE: Straßen und Plätze

in Rio de Janeiro 27.06.2012 10:41
von Zafrina the Amazon (gelöscht)
avatar

Das musste ja auch kein ernstes Thema sein, aber bitteschön, welche Frau lebte denn für immer abstinent, Nonnen mal ausgenommen, und solche waren wir nicht? Ich wusste, dass sie nur nach außen hin so kühl tat und es in ihr drin vielleicht ganz anders aussah. Ich glaubte einfach nicht, dass sie keine der inneren Sehnsüchte hatte, die eine Frau so hatte. Sicher waren das keine realistischen Wünsche, aber irgendwo hoffte ich schon noch, eines Tages mal einen Partner zu finden. Ich hörte ihr dann zu und lachte auf, als sie mich ansah. "Ich weiß, ich weiß, aber meine Liebe, vergiss den Spaß nicht, ja?", ermahnte ich sie dann leicht, wobei ich natürlich lächelte. Bei ihrer nächsten Frage sah ich sie dann. "Ach sicher, komm, ich hab eine Idee." Ich zog sie an der Hand mit mir durch die dunklen Straßen Rios und steuerte einen der großen Plätze an. An einer Ecke blieb ich stehen. Es saßen da drei Jugendliche am Brunnen. "Sieh mal, jung, hübsch und danach vermutlich tot.", sagte ich leise und grinste. "Also, bereit für einen kleinen Snack und ein kleines Spielchen." Ja, wenn ich jagte spielte ich auch gerne mal mit meinen Opfern, denn viele Männer fanden es ganz interessant so große Frauen wie uns zu sehen. "Los.", sagte ich und ging dann langsam auf die Jungs. "Na ihr Hübschen.", sagte ich und setzte mich einfach keck neben sie. "Was macht ihr denn um die Zeit hier draußen?" Ich wackelte ein bisschen fraulich mit den Wimpern und beugte mich leicht nach vorne, sodass meine Oberweite zur Geltung kam. Ich hoffte, dass Kachiri mit machen würde.

nach oben springen

#10

RE: Straßen und Plätze

in Rio de Janeiro 29.06.2012 01:18
von Kachiri the Amazon • 51 Beiträge

Ich verdrehte gespielt die Augen bei ihrer Anweisung und schüttelte wieder grinsend den Kopf. Dabei tätschelte ich ihr die Schulter. "Ja schon verstanden, schon verstanden." Leicht hob ich die Brauen als sie schon eine Löung, bzw. eine Idee hatte und mich an der Hand mit sich zog. "Ich komm doch schon." Lenkte ich ein und folgte ihr, was bleib mir auch anderes übrig? Wir hielten erst wieder an einer Ecke und ich folgte ihrem Blick, der bei dem Brunnen stehen geblieben war. Das war sicher nicht ihr ernst, das konnte nicht sein. Überzeugt sah ich wohl nicht aus, aber das schien sie herzlich wenig zu stören. "Zafrina warte, das kann nicht dein Ernst sein." Aber es war ihr Ernst, denn schon gab sie das Startsignal und ging unbefangen auf sie zu. "Hey!" Flüsterte ich ihr noch nach, aber da setzte sie sich bereits zu ihnen. "Jung definitiv, hübsch eigentlich auch für Menschen, aber das sind noch Kinder... Was sollen die schon können? Heulen?" Ich sprach eher mit mir selbst und verschränkte kurz die Arme um dann noch kürzer mein Nasenbein zu massieren. Wieder schüttelte ich den Kopf und musste lachen als sie mit den Jungs flirtete. "Was solls..." Sagte ich mir und ging hüftschwingend auf sie zu. "Guten Abend die Herrschaften. Ganz ohne Begleitung heute?" Innerlich musste ich wieder lachen. Für eine Frau war es sicherlich nicht normal so groß wie wir zu sein. Nicht jede Frau war an die zwei Meter. Aber das war nicht das einzigste ungewöhnliche an uns. Im Vergleich zu den Jungs waren wir fast schon zwei Riesen. Ich bezweifelte das einer der Drei auch nur annähernd irgendetwas an und bei sich trug, das mir Spaß machen konnte. Ungefragt setzte ich mich auf die andere Seite, so das sie nun von uns umzingelt waren. Aber einer Gefahr waren sie sich nicht bewusst, im Gegenteil. Sie sahen aus wie Touristen, vielleicht wie eine Abschlußklasse. "Habt ihr Lust mit zwei einheimischen Mädels etwas Spaß zu haben?" Das sie nickten und dümmlich grinsten brachte auch mich zum Grinsen. Die Definition von Spaß werden sie wohl noch grüntlich merken. Ab und an warf ich Zafrina einen schnellen Blick zu. Sie schien sich einen Spaß daraus zu machen.


nach oben springen

#11

RE: Straßen und Plätze

in Rio de Janeiro 29.06.2012 11:07
von Zafrina the Amazon (gelöscht)
avatar

Mein Gott, seit wann war Kachiri so ein Moralapostel? Die Jungs waren jung, aber sicher nicht zu jung. Ich glaubte nicht, dass sie unter 18 waren und dann waren sie für mich keine Kinder mehr. Kinder rührte ich nun wirklich nicht an, aber alles ab 17 oder 18 war schon mal okay. Und wir Vampire waren nun nicht gerade die besten Moralapostel, immerhin mussten wir uns von Menschen ernähren. Sicher nahm ich nicht immer das Beste, sondern manchmal eben auch Personen, die eh am Abgrund ihres Lebens standen, aber deren Blut war nicht so rein und lecker. Ich hatte ihre Worte gehört, war aber einfach los gegangen. Auch sie folgte dann und setzte sich auf der anderen Seite neben die drei Jungs. Sie grinsten nur ein wenig dumm. "Und, was macht ihr denn hier?", fragte ich dann in schmeichelndem Ton. Sie erzählten, dass sie gerade Abitur gemacht hatten und hier ihre Abschlussfahrt statt fand. Na wunderbar, sie waren also definitiv über 18! Was wollte Kachiri mehr? "Soso, na ich hoffe, es gefällt euch hier.", sagte ich dann und sie nickten wieder. Auch bei Kachiris Frage nickten sie. "Na dann kommt mal mit.", sagte ich und stand einladend auf. Sie waren alle wohl so begeistert von uns, dumme Jungs eben, dass sie mitkamen. Ich wollte sie in eine dunkle Gasse führen, ehe wir uns bedienten, denn hier auf dem Platz könnte das wohl auffallen. So lief ich also die Hüften schwingend vor ihnen her und grinste ein wenig. Es machte Spaß ein bisschen mit seinen Opfern zu spielen. Als wir dann durch eine dunkle Gasse liefen sah ich kurz vielsagend zu Kachiri und hielt abrupt an. Schneller als die Jungs gucken konnten hatte ich einen gegriffen und hielt ihm den Mund zu. Einen überließ ich Kachiri und den Dritten machte ich erst einmal mit einem gezielten Schlag bewusstlos. "Guten Appetit, Schwester!", sagte ich grinsend und schon landeten meine Zähne im Hals dieses Jungen. Er versuchte sich zu wehren, aber schon bald ging ihm die Kraft dazu aus. Schon bald war er komplett ausgesaugt und ich ließ seinen Körper erst einmal fallen. Ich sah auf den dritten Jungen, der immer noch bewusstlos am Boden lag. Am Leben lassen konnten wir ihn nicht, also zog ich ihn auf die Beine und sah zu Kachiri. "Halbe halbe?", fragte ich dann lächelnd und wartete auf ihre Antwort.

nach oben springen

#12

RE: Straßen und Plätze

in Rio de Janeiro 30.06.2012 20:12
von Kachiri the Amazon • 51 Beiträge

Ein Moralapostel war ich deswegen noch lange nicht. Ich hatte vielleicht auch nur meine schwachen fünf Minuten. Gedanklich schüttelte ich den Kopf über ihre Spielereien. Trotzdem flirtete ich etwas mit und tat so als ob mich das Gerede der Jungs furchtbar interessieren würde. Eigentlich fand ich es erstickend langweilig. Junge Leute wollten heute nur so lang wie möglich zur Schule gehen um nicht arbeiten zu müssen. Jedenfalls empfand ich das so. "Wahnsinn, Abitur. Was wollt ihr Jungs danach machen?" Ich ließ einen Blick zu Zafrina wandern der mehr als aussagte das es langweiliger nicht ging. So hatte sich meine Meinung geändert und als sie Zafrina hinterher liefen gesellte ich mich dazu und hätte fast losgelacht als ich zu ihnen hinuntersehen musste. Anscheinend gab es aus deren Land nicht häufig so große Frauen. Vieleicht waren sie 18 oder älter, trotzdem musste ich den Kopf senken um sie anzusehen. Ich war ganz froh als sie uns blindlings in die Gasse folgten. So dumm musste man erst einmal sein. Als Zafrina anfing musste ich lauter lachen. "So viel zum Abitur." Ich zuckte mit den Schultern und schnappte mir den erstbesten der in meiner Nähe stand und zögerte keinen Moment. Sofort versänkte ich meine Zähne in seinen Hals und saugte ihn aus. Als ich seufztend fertig war, ließ ich den leblosen Körper zu seinem Freund fallen. Das würde noch ein hübscher Haufen werden. Ich trat näher an Zafrina und den übrig gebliebenen heran und gemeinsam hielten wir ihn, je an einer Seite, fest. "Fast schade das der nichts mehr mitbekommen wird." Das hatte meine Meinung über unterbelichtete Männer wieder verstärkt. Aber ihr Halbe-Halbe-Vorschlag war mehr als nett. "Schwesterlich geteilt." Grinste ich ihr zu und gleichzeitig saugten wir auch den Letzten aus. Zu einem hübschen Haufen aufgestapelt standen wir nun nebeneinander und ich wischte mir mit dem Daumen über die Lippen. "Ja doch, sehr lecker." Lachte ich und legte einen Arm um Zafrinas Schulter. "Was machen wir heute mit denen?" Wenn wir nicht auf uns aufmerksam machen wollten, konnten wir sie nicht mit den markanten Bisswunden liegen lassen. Aber Rio brachte da mehr als eine Option auf.


nach oben springen

#13

RE: Straßen und Plätze

in Rio de Janeiro 30.06.2012 21:23
von Zafrina the Amazon (gelöscht)
avatar

Klar waren diese Jungs nicht sehr spannend oder anziehend. Sie waren genau gesehen naiv und dumm, blutjung eben. Aber ihr Blut duftete so rein und klar, das würde ein wirklich ausgezeichneter Snack werden. Ihren Blick, der sagte, dass diese Kerl sie echt langweilten, hatte ich gesehen, aber es dauerte ja nicht mehr lange. Sie folgte mir und den Jungs dann. Auch ich musste zu denen herab sehen, aber so war das nun einmal und das störte mich nicht so wirklich. Auch sie schnappte sich dann einen der Jungen und ließ ihn fallen, als sie fertig war mit ihrem ersten Snack. Ich grinste bei ihren Worten und nickte dann. "Jaja, wirklich ein bisschen Schade, aber was solls. Guten Hunger, Schwester.", sagte ich dann und schon nahm sich jeder an einer Seite etwas. Als wir dann fertig waren ließen wir den Kerl auf den Haufen fallen. Ich leckte mir mit der Zunge noch den letzten Tropfen Blut ab und grinste sie dann an, als sie den Arm um meine Schulter legte. Es freute mich, dass es auch ihr geschmeckt hatte. Bei ihrer Frage sah ich sie grinsend an. "Hmmm, lassen wir sie am Besten verbrennen, Kachiri! Das fällt dann am Wenigstens auf.", meinte ich lächelnd. Ich zog mein Feuerzeug aus der Tasche und brannte die Leichen an. Ich sah dann dabei zu, wie sie langsam verbrannten. Dann sah ich wieder zu Kachiri. "Und was machen wir nun, Schwester?", fragte ich dann und sah gespannt zu ihr.

nach oben springen

#14

RE: Straßen und Plätze

in Rio de Janeiro 30.06.2012 21:43
von Kachiri the Amazon • 51 Beiträge

Was auch immer sie waren, jetzt waren sie garnichts mehr. Bestenfalls verstaubte Fotos auf einem Kaminsims. Als wir uns über die Art der Entledigung unterhielten, standen wir weiter da als wäre nichts gewesen. Sie nahm ein Feuerzeug aus der Tasche und zündete die Jungs an. Für Kanibalen war das sicher ein super Sonntagsbraten. "Tja, weg sind sie." Jedenfalls das, was sie ausmachte. Als die Flammen höher schlugen wurden ein paar Menschen darauf aufmerksam und so zogen wir uns etwas zurück. Ganz so als hätten wir nichts davon mitbekommen. "Die Nacht ist noch jung und wir haben alle Zeit der Welt." Unsere ersten Opfer würde man vielleicht noch erkennen wenn man sie jetzt löschte. Aber man würde unsere Bissspuren nicht mehr finden. Mit dem Arm um sie geschlungen liefen wir gemütlich die Straße runter und noch weiter in die Stadt hinein. "Was denkst du? Brauchen wir noch etwas?" Wir gingen weiter abwärts und langsam wurde auch die statue immer kleiner, obwohl sie hell erleuchtet war. Egal wo wir uns aufhielten, meistens konnten wir uns einiger Aufmerksamkeit sicher sein. Zwei ungewöhnlich große Schönheiten die von Natur aus einiges an Ausstrahlung hatten, blieben eben nicht gerade ungesehen. "Wollen wir uns unter das Volk mischen, oder hast du genug für heute?"


nach oben springen

#15

RE: Straßen und Plätze

in Rio de Janeiro 30.06.2012 22:18
von Zafrina the Amazon (gelöscht)
avatar

Wir sahen beide grinsend zu, wie die Leichen verbrannten. Ich grinste bei ihren Worten, doch dann wurden ein paar Nachtschwärmer auf das Feuer aufmerksam und wir gingen beide dann weiter. Ich hörte ihr zu und nickte dann kurz. "Sicher, das haben wir.", meinte ich dann und sah zu ihr, als wir Arm in Arm weiter gingen. Wir schlenderten gemütlich die Straße entlang. Sie fragte mich dann, ob wir noch einen Snack brauchen würden, aber ich für meinen Teil hatte eigentlich genug davon. "Nein, also ich nicht, du?", fragte ich sie dann und ging weiter mit ihr entlang. Als sie dann fragte, pb ich genug für heute hätte oder unters Volk wollte, sah ich sie lächelnd an. "Nun, ich denke fürs Erste reicht es mir erst einmal. Lass uns doch gemeinsam nach Hause, Kachiri! Ich kann dann später noch einmal bei den Geschwistern vorbei sehen.", schlug ich dann vor. Ich sah sie fragend an, ob sie damit einverstanden war.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Milo Ateara
Forum Statistiken
Das Forum hat 660 Themen und 11382 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen