Make your Fantasy GESCHLOSSEN

#1

Berlin

in Deutschland 12.02.2012 12:02
von Admin • 631 Beiträge

...

nach oben springen

#2

RE: Berlin

in Deutschland 13.02.2012 01:24
von Heidi Volturi • 334 Beiträge

Nachdem wir das Hotel verlassen hatten begab ich mich mit Felix in die Innenstadt. Wegen dem dünnen Kleidchen bräuchte er sich keine Sorgen machen denn vor erst würde keiner sehen was ich unter meinem Mantel trug. Lächelnd sah ich zu ihm rüber. "Warst du überhaupt schon mal in Berlin Schatz?" Geht dann mit ihm nach rechts um zum Alex zu gelangen. Dort angekommen sah ich ich um und entschied mich mit Felix in ein Cafe zu gehen,denn es war Frühstückszeit. Dort könnte ich mir ein paar Opfer aussuchen und versuchen mit ihnen ins Gespräch zu kommen. "Komm mit." Zieh ihn an der Hand hinter mich her und betrete mit ihm das Cafe wo ich einen zentralen Platz aussuchte und mich mit ihm setzte. "So erstmal Ausschau halten und dann aussuchen." meinte ich grinsend zu ihm und öffnete meine Mantel. "Du kannst mir ruhig sagen wenn du wenn siehst der dir gefällt Schatz." Zwinkert ihm zu und beobachtet die Menschen die rein kommen. Bestellt sich zum Schein einen Kaffee und beobachtet in Ruhe weiter.


nach oben springen

#3

RE: Berlin

in Deutschland 13.02.2012 13:17
von Felix Volturi • 422 Beiträge

Wir hatten das Hotel verlassen und uns gemeinsam auf den Weg in die Stadt gemacht. Da ich mich hier nicht weiter auskannte ging sie vor und bestimmte den Weg. Es war ja sowieso auch ihr Job heute und ich wollte dabei nur beobachten. Bei ihrer Frage sah ich zu ihr und schüttelte mit dem Kopf. "Nein, wieso auch?" Bisher hatte es mich hier halt noch nicht hin verschlagen. Als wir am Alex waren zog sie mich dann überraschenderweise in ein Café. Ich setzte mich auch und nickte dann bei ihren Worten. "Ja okay, klar, verstehe.", meinte ich kurz und sah mich dann einen Moment um. Ich wusste noch nicht, was ihre Taktik sein sollte, aber ich würde es sicherlich gleich verstehen. Bei ihren Worten lächelte ich dann und schüttelte sanft mit dem Kopf. "Nein, das ist nicht nötig, Heidi. Dein Geschmack ist gut genug und außerdem, stell dir vor ich bin gar nicht hier.", meinte ich zwinkernd und sah mich dann auch ein wenig im Café um. Ich war gespannt und neugierig, was als Nächstes kommen würde.


nach oben springen

#4

RE: Berlin

in Deutschland 14.02.2012 03:03
von Heidi Volturi • 334 Beiträge

Ich sah ihn überrascht an als er meinte er wäre noch nicht in Berlin gewesen. "Oh dann hab ich dir doch mal was vorraus Schatz." Währen ich mich in dem Café umsah nickte ich bei seinen Worte denn es stimmte ja wirklich das ich ihm immer gut schmeckende junge Damen für ihn mit brachte. Irgendwann kam eine Gruppe von 3 Männern und 2 Frauen herein wobei ich unter dem Tisch Felix leicht anstupste. Nachdem die Männer auf mich aufmerksam wurden war für mich klar das ich zumindestens die Männer dazu bekommen würde mich zu begleiten. Kurz sah ich Felix in die Augen und flüsterte nur für ihn hörbar "Spiel einfach mit und nimm es nicht zu Ernst mein Schatz." Sofort begann ich lautstark wild zu Gestikulieren was für Außenstehende wie ein Handfester Streit aus. Wut entbrannt sprang ich rauf und sah Felix gespielt wütend an. "Weißt du mach doch was du willst,du willst ein kleines Püppchen als Frau dann musst du dir so eine suchen." Ich ging an ihm vorbei und warum auch immer aber er griff nach meinem Arm weswegen ich direkt zu ihm runter sah. "Lass mich los." fauchte ich wütend und in dem Moment stand auch schon einer der Typen neben mir genau so wie ich es mir gedacht hatte. Er gab Felix zu verstehen mich los zu lassen was dieser dann auch tat. Unbemerkt berührte ich ihn an der Wange,folgte dem Kerl zu den anderen. Eine ganze Weile unterhielt ich mich mit ihnen und tatsächlich schaffte ich es das sie mir das Versprechen gaben mit mir am nächsten Tag nach Italien zu fliegen. Triumphierend schnappte ich mir meinen Mantel wobei ich erst bemerkte das Felix gar nicht mehr da war. Stirn runzelnd verließ ich das Café,draußen sah ich mich direkt um konnte ihn aber nicht entdecken. Kurzerhand entschied ich mich seinem Geruch zu folgen,als ich seine Spur aufgenommen hatte folgte ich dieser. Irgendwie fühlte ich mich merkwürdig da ich mir Gedanken machte um ihn.


nach oben springen

#5

RE: Berlin

in Deutschland 14.02.2012 10:46
von Felix Volturi • 422 Beiträge

Wir saßen beiden im Café und sahen uns neugierig um, als wohl eine kleine Gruppe von Leuten herein kam und Heidi mich unter dem Tisch anstupste. Ich hörte ihre geflüsterten Worte und konnte mir nun denken, was genau sie jetzt vorhatte. Sie wollte wohl die Männer überzeugen, mit ihr mit zu gehen. Ich nickte kurz und mehr nur für sie sichtbar und schon begann sie wild zu gestikulieren und zu schimpfen, als würden wir uns streiten. Ich spielte einfach mit, wie ich es versprochen hatte. Als sie aufsprang und einen Fetzen unseres tatsächlichen Streits einbrachte musste ich mir ein Schmunzeln verkneifen. Damit es echt wirkte hielt ich sie am Arm fest um es so aussehen zu lassen, als wollte ich sie aufhalten. Die Männer hatten das gesehen und befahlen mir, sie los zu lassen, was ich dann auch tat. "Dann hau doch ab!", meinte ich sauer. Sie berührte mich kurz an der Wange und folgte dann den Männern. Eigentlich würde ich mir von so einem Menschenkerl sicher nichts befehlen lassen, aber ich musste ja mitspielen. Ich sah, wie sie mit ihnen sprach und sprang nach einer Weile auf, so als ob ich nun wirklich genug hätte, und ging raus. Nun gut, genau genommen hatte ich auch genug und brauchte ein bisschen frische Luft. Es strengte mich an, zuzusehen, wie sie mit anderen Männern flirtete, auch wenn es nur für ihre Arbeit war. Außerdem war es Heidis Spielchen dienlich, wenn ich nachher weg sein würde. Draußen angekommen ging ich ein wenig am Alex entlang und sah mich um. Sie würde meiner Spur folgen können und mich finden. Ich kam an der Weltzeituhr an und blieb dort stehen. An die Uhr angelehnt wartete ich auf Heidi. Ich musste ihr eines lassen: Sie machte ihren Job perfekt und unglaublich glaubwürdig. Aber ich war nicht etwa sauer, ich hatte ihr einfach nur nicht mehr beim Fremdflirten zusehen wollen, schließlich war ich ein besitzergreifender Typ und sie war meine. Allerdings wollte ich mir auch lieber nicht vorstellen, was sie alles so veranstaltete auf ihren Reisen, um Opfer zu bekommen. Teile davon würden mir sicherlich gar nicht so gut gefallen.


nach oben springen

#6

RE: Berlin

in Deutschland 15.02.2012 00:35
von Heidi Volturi • 334 Beiträge

Nachdem ich wieder auf dem Alex war folgte ih Felix Geruch und nach ein paar Minuten entdeckte ich ihn an der Weltzeituhr. Lächelnd ging ich auf ihn zu und blieb vor ihm stehen. "Alles okay bei dir?" Es war mir gerade ein Bedürfnis zu hören weswegen er sich nicht so Wohl fühlte denn das hatte ich natürlich bemerkt. "Die drei Männer werden mit nach Volterra fliegen und die dunkelhaarige vermutlich auch. Sie wollte ihren Mann nicht alleine fliegen lassen wenn ich dabei bin." Ich musste einfach lachen denn es war so mit ihr eigener Tod nur weil sie den Kerl nicht alleine fliegen lassen wollte. Ich streckte mich ein bisschen und küsste Felix zärtlich. An seinen Lippen murmelte ich dann. "Hm das war es eigentlich schonit der Arbeit Schatz,den Rest des Tages können wir machen was wir wollen." Löse mich von ihm und sehe mich um damit mir was einfiel womit wir unsere Zeit verbringen könnten.


nach oben springen

#7

RE: Berlin

in Deutschland 15.02.2012 13:45
von Felix Volturi • 422 Beiträge

Nach eine Weile sah ich Heidi lächelnd auf mich zukommen. Ihr Plan mit den Menschen war wohl aufgegangen und sie hatte meine Spur wohl verfolgt, wie ich es mir schon dachte. Als sie vor mir stand legte ich sofort meine Arme um ihre Hüften und zog sie besitzergreifend an mich, was mir jetzt einfach ein Bedürfnis war. "Ja, alles okay.", sagte ich und bestärkte das mit einem Nicken. "Ich...naja, ich wollte deinem Flirten nicht weiter zu sehen und außerdem war es logischer, wenn ich nach dem "Streit" gehe.", meinte ich dann erklärend. Sie kannte mich in der Hinsicht und würde wissen, dass ich nicht sauer war, dass ich nur schlichtweg keine Heidi beim Flirten mit Anderen sehen wollte. Bei ihren Worten nickte ich dann lächelnd. "Gut gemacht. Mit...interessanten Methoden.", sagte ich dann ein wenig murrend, aber ich meinte es eher spaßig. Ich erwiderte den zarten Kuss und zog sie kurz ganz eng an mich, denn sie war MEINE. Dann sagte sie, dass wir beide jetzt Zeit hätten und mir fiel auch prompt wieder etwas ein. "Komm mit! Ich glaube, ich hab da noch etwas gut zu machen bei dir.", sagte ich grinsend und zog sie an ihrer Hand mit mir. Zwar war ich noch nie hier, aber inzwischen wusste ich, wo ich hin musste. Ich steuerte den sogenannten Ku'damm an, den Kurfürstendamm, denn dort gab es einige Läden und da war sicherlich auch einer für luxuriöse Dessous dabei. Als wir die Straße erreichten grinste ich sie an, sagte aber nicht von selber, was ich vor hatte. Das konnte sie sich jetzt vielleicht denken. Und ich hatte das Versprechen nicht vergessen, zudem war ich ein Gentleman. Da sie mich aber fragend ansah meinte ich dann. "Einverstanden mit Shoppen? Du kriegst noch ein paar Dessous von mir und ich bin mir sicher, hier finden wir irgendwo einen passenden Laden, oder nicht?" Außerdem, ich hasste Shoppen, aber wenn es für sie und vor allem mit ihr war, dann tat ich es doch gerne.


nach oben springen

#8

RE: Berlin

in Deutschland 15.02.2012 23:25
von Heidi Volturi • 334 Beiträge

Schmunzelte noch immer vor mich hin als er sofort seine Arme um mich lag und mich an sich heran zog. Wirklich erleichtert ist als er ihr sagt es wäre alles okay, nickt bei seinen weiteren Worten und ich streichelte ihm leicht über den Rücken. „Du weißt doch dass ich nur mit einem Mann wirklich flirten will und der steht vor mir. Hin und wieder muss ich leider auch diese Methode verwenden um zu bekommen was ich will. Und meistens werden die zugehörigen Frauen Eifersüchtig so dass sie freiwillig auch noch mit kommen. Hat für mich bzw. für uns alle nur Vorteile.“ Kurz zuckte ich mit den Schultern. „Ich hatte keine Lust auf viel Tam Dam deswegen habe ich einfach Improvisiert und es hat ja geklappt.“ Nachdem Kuss sah ich ihn fragend an als er meinte er hätte da noch was gut zu machen und deswegen folgte ich ihm erst mal einfach um zu sehen was er vor hatte. Doch als ich sah wo er mich hin brachte wusste ich was er vor hatte weswegen ich ihn grinsend ansah. „Ich werde sicher nicht Nein sagen Schatz. Und ich glaube ich kenne den besten Laden überhaupt hier, er ist ganz in der Nähe. Da werde ich mit großer Gewissheit was Schönes finden immerhin haben die von Victoria Secret bis La Perla alles dort.“ Geht mit ihm noch ein paar hundert Meter weiter um zu dem Laden zu gelangen denn ich meinte. Lächelnd betrat ich diesen mit ihm und natürlich hatten wir direkt alle Blicke auf uns was mich ein wenig seufzen ließ ich mich aber darüber nicht ärgern wollte. Sofort sah ich mich um und betrachtete hin und wieder ein Stück ein wenig Näher. Da ich merkte dass einige Frauen Felix ziemlich anstarrten rollte ich unbemerkt mit den Augen und nahm ein wirklich extrem heißes Teil vom Hacken um mich zu Felix umzudrehen. „Schatz was meinst du dazu?“ Fragte ich ihn provokant grinsend und konnte es mir nicht verkneifen ein wenig überheblich zu grinsen.

Sexy^^


nach oben springen

#9

RE: Berlin

in Deutschland 16.02.2012 11:18
von Felix Volturi • 422 Beiträge

Ich verstand es ja, dass sie diese Methoden hin und wieder anwenden musste, aber ich war gleichzeitig irgendwie froh, dass ich das dann nicht immer sehen musste, denn ich würde sonst jedes Mal innerlich wahnsinnig eifersüchtig werden. Kurz nickte ich und lächelte sie an, als Zeichen, dass wirklich alles okay ist. "Ich weiß, Heidi!" Sie kam wie geplant einfach mit mir und war natürlich auch mit Shoppen einverstanden. Welche Frau wäre das nicht, gerade wenn diese Idee vom Mann kommt? Sie kannte wohl einen Laden in der Nähe, den wir dann auch direkt ansteuerten und betraten. Die Blicke der anderen Frauen ruhten auf mir, das konnte ich spüren. Es war sicherlich selten einen Mann in einem solchen Laden zu sehen, aber es war auch nicht verboten. Ich sah ihr Augenrollen und wusste auch sofort, warum sie so provokant fragte, was ich zu dem Teil sagte. Klar machte ich da mit! Ich musterte es kurz prüfend und schüttelte dann mit dem Kopf. "Ich weiß nicht Schatz, ich glaube, dir würde etwas Anderes besser stehen.", sagte ich und suchte dann auch schon neben mir etwas heraus. Ich fand eh, dass schwarz und rot ihr am Besten standen. Ich hielt es ihr hin und zwinkerte. "Wie wärs damit?", fragte ich dann grinsend.

Auch sexy^^


nach oben springen

#10

RE: Berlin

in Deutschland 17.02.2012 01:22
von Heidi Volturi • 334 Beiträge

Vermutlich ist es wirklich ganz gut das er es einmal gesehen hatte und er danach nicht nochmal dabei sein würde. Ich wollte eben einfach das er es wenigstens einmal gesehen hatte wie ich arbeitete damit er wusste was ich so den ganzen Tag anstellte wenn ich unterwegs war. Natürlich würde ich nicht Nein sagen zum Shoppen und erst Recht nicht wenn er es auch noch vorschlug das mit mir gemeinsam zu tun. Nicht nur er konnte Eifersüchtig sein sondern auch ich und wenn ich es war dann mit voller Leidenschaft denn niemand sollte es sich wagen meinem Mann näher zu kommen als was ich erlauben würde. Bei seinen Worten mir würde was anderes sicher besser stehen nickte ich und hang das Kleidchen zurück. Dann wandte ich meinen Kopf wieder zu ihm und Wow er hatte echt Geschmack dieser Mann. "Das kannst du gleich mal festhalten Honey,ich nehme an das du eh bereits die richtige Größe ausgewählt hast." Ein leises Raunen ging durch den Laden und mir war klar das es sicher daran lag das die Männer der anwesenden Frauen gewiss nicht die richtige Größe ihrer Freundin kannte. So war es nun mal bei Menschen aber ich hatte das Glück eine Mann an meiner Seite zu haben der selbst so eine Nebensächlichkeit wie meine Bh-Größe kannte. "Ich glaub ich hab da noch was schönes gesehen." Hob dabei die Hand um ihm zu zeigen das ich Probleme mit den Kontaktlinsen hatte weswegen ich mich so drehte das die Frauen nur meinen Rücken sahen und auf keinen Fall mir ins Gesicht sehen konnten. Kurz schloß ich die Augen und blinzelte ein paar Mal wobei sich die Kontaktlinsen endgültig auflösten. Schulter zuckend grinste ich Felix an und nun musste ich aufpassen das mir keiner direkt ins Gesicht sah was bei Felix Größe nicht unbedingt ein Problem war aber mir schon da die viele Frauen in meiner Augenhöhe hier anwesend waren. Als ich dann etwas fand das wirklich neckisch aussah nahm ich es und hielt es mir vor den Körper. "Hm Schatz was hälst du davon wenn ich dies heute Nacht für dich trage?" Grinsend ging ich auf ihn zu,blieb vor ihm stehen und sah zu ihm rauf. "Sicher das du es hier drinne aushälst unter so vielen Frauen die dich anschmachten?" Langsam streichelte ich über seinen Arm und nahm ihm dann das schwarze Dessous noch ab damit ich es anprobieren kann. In der Umkleide zog ich mich erstmal in Ruhe aus und ließ mir auch ein wenig Zeit um mir für den Anfang das rote Babydoll anzuziehen weil mir das eigentlich auch sehr gut gefiel. Lächelnd sah ich aus der Umkleide heraus und winkte Felix näher heran da ich so jetzt erstmal nicht im Laden herum laufen wollte auch wenn es mir eine Genugtung gewesen wäre denn Frauen zu zeigen wie sexy ich war.

Rot und Rrrrrrr


nach oben springen

#11

RE: Berlin

in Deutschland 17.02.2012 14:54
von Felix Volturi • 422 Beiträge

Sicher würde ich vermutlich nicht noch einmal auf einen ihrer Ausflüge mitkommen. Es war jetzt auch nur so gewesen, weil ich ihr nun einmal hinterher gegangen war und die Erlaubnis hatte, ein paar Tage dem Schloss fern zu bleiben und meinen Dienst später nach zu holen. Von meinem Vorschlag mit dem schwarzen Dessous war sie offenbar recht angetan, denn ich sollte es für sie in der Hand behalten. Dann nickte ich grinsend auf ihre Worte hin. "Klar hab ich das, was sonst?", sagte ich laut genug, dass diese neugierigen Weiber und Kerle um uns herum es hören konnten. Ich war nun einmal ein Vampir und ich hatte keine Probleme damit, fest zu stellen bzw mir dann zu merken, welche Größe sie hatte. Ich war eben kein dummer, kleiner Mensch mehr. Ich sah sie an, als sie meinte, sie habe noch etwas gesehen und auf ihre Augen zeigte. Ihre Kontaktlinsen würden sich wohl auflösen. "Hast du deine Sonnenbrille nicht mit?", fragte ich ganz leise, sodass nur sie es hören konnte. Ich hatte die Sonnenbrille ja auf, damit man meine blutroten Augen nicht sehen konnte, auch wenn Menschen sich sicherlich immer wunderten dabei, wenn man bei wolkigem Wetter mit Sonnenbrille rum lief. Es war mir ja egal. Dann hatte sie aber ein Teil ausgesucht, ein schickes, rotes, sexy Teil, und kam damit auf mich zu. Ich zwinkerte bei ihrer Frage und antwortete leise. "Naja, wenn ich es dir dann auch ausziehen darf, wieso nicht?" Ich lächelte sie an und nickte auf ihre Frage. "Klar, kein Thema! Wenn du es auch aushälst?", fragte ich dann leise und reichte ihr das schwarze Teil. Dann folgte ich ihr langsam und stellte mich mit verschränkten Armen neben ihre Kabine. Die Weiber hier konnten ruhig wissen, dass bei mir nichts ging. Und sie waren mir auch egal, mich interessierte hier drinnen nur eine Frau, und die zog sich gerade um. Dann winkte sie mich näher und ich zog den Vorhang ein wenig zur Seite, stellte mich aber dafür davor. "Oh wow, Heidi!", sagte ich begeistert, aber dennoch mit leiser Stimme. "Das sieht sehr sexy aus. Wenn du willst, kauf ich das auf jedenfall für dich. Und nun das Schwarze?" fragte ich dann zwinkernd. Dass ich hier heute bezahlen würde stand ja wohl mal fest. Dann ließ ich sie wieder kurz alleine, damit sie das Andere anprobieren konnte.


zuletzt bearbeitet 17.02.2012 14:59 | nach oben springen

#12

RE: Berlin

in Deutschland 17.02.2012 23:29
von Heidi Volturi • 334 Beiträge

Es war auch sehr schön das er ein wenig Zeit noch mit mir verbringen durfte und nicht das er mich direkt wieder mit nach Volterra schleifen musste immerhin musste ich ja meinen Aufgaben auch nach kommen. Grinsend sah ich ihn an hob meine Hand und zeigte mit dem Daumen nach oben. „Das ist wie immer Top von dir Schatz.“ Bei seiner Frage bezüglich der Sonnenbrille musste ich kurz überlegen schüttelte dann aber mit dem Kopf denn ich hatte sie im Hotelzimmer liegen gelassen. War ja auch nicht unbedingt geplant dass wir noch einkaufen gehen aber ich hätte ja das blöde Teil einfach einstecken können. Sicherlich war es schon ein sehr merkwürdiger Anblick das Felix hier mit einer Sonnenbrille im Raum stand aber so war das nun mal und wir hatten uns mehr oder weniger daran gewöhnt das wir so immer unter Menschen herum laufen mussten. „Ich hab aber noch ein paar Kontaktlinsen dabei, die mach ich dann rein.“ Nachdem ich dieses sexy rote Babydoll gefunden hatte und zu ihm rüber ging tat ich so als würde ich überlegen. „Hm aber nur wenn es dabei ganz bleibt Felix.“ Kurz sah ich mich aufgrund seiner mir nun gestellten Frage im Laden um und seufzte. „Es nervt mich wie sie dich anstarren aber ich komme damit klar. Immerhin weiß ich dass das Gesamtpaket hier mir gehört.“ In Ruhe zog ich mich um und als ich den Vorhang ein Stückchen öffnete war Felix auch schon da und begutachtete das rote Babydoll. Kurzer Hand drehte ich mich zum Spiegel herum und betrachtete mich selbst um zu sehen ob es wirklich so sexy aussah wie er es sagte. „Ja okay ich denke das könnte mir auch in ein paar Wochen noch gefallen und wenn du es mir kaufen magst dann noch lieber.“ Ich nickte und nahm die schwarzen Dessous entgegen,schloß den Vorhang wieder und zog mich um was einen Moment dauerte aber eher deswegen weil ich die neuen Kontaktlinsen einsetzte. Ich machte gerade die zweite Kontaktlinse rein als er den Kopf hinein steckte. „Bist du wieder ungeduldig Honey?“ Grinsend drehte ich mich herum und sah ihn fragend an. „Und was sagst du dazu?“


nach oben springen

#13

RE: Berlin

in Deutschland 18.02.2012 00:04
von Felix Volturi • 422 Beiträge

Als sie sagte, dass sie noch Kontaktlinsen bei hätte nickte ich kurz. "Mach das, ist besser so." Dass das rote Teil ganz bleiben sollte war mir wohl klar gewesen, aber ich tat kurz so, als würde mir das mal so gar nicht gefallen. "Na gut.", meinte ich dann aber und zwinkerte ihr zu. Bei ihren Worten lächelte ich dann glücklich. Ich konnte mir schon vorstellen, dass es für sie nicht so einfach war, aber das Gesamtpaket gehörte wirklich nur ihr und keiner anderen. Sie begutachtete sich nach meinem Urteil noch einmal selber und meinte dann, dass es ihr wohl auch noch in ein paar Wochen gefallen könnte, erst recht, wenn ich es kaufen würde für sie. "Sicher mag ich. Hab doch was gut. Also versteht sich von selber, dass ich heute hier alles bezahle. Und keine Widerrede, Schatz!", sagte ich zwinkernd um ihr direkt den Wind aus den Segeln zu nehmen. Dann zog sie sich wieder um und da es etwas dauerte lugte ich irgendwann in die Kabine. Sie hatte sich gerade neue Kontaktlinsen eingesetzt. Ich schmunzelte. "Wollte nur sehen, ob alles okay ist." Mit anderen Worten also: Ja! Doch dann drehte sie sich herum und meine Augen weiteten sich etwas. "Meine Güte.", sagte ich ganz leise. "Wenn ich dich jetzt so sehe würde ich dich am Liebsten sofort vernaschen.", meinte ich grinsend und gab ihr einen kurzen, aber intensiven Kuss. Dann hauchte ich an ihre Lippen. "Nimm es! Ich verspreche auch, dass es beides ganz bleibt.", sagte ich dann und zog mich wieder aus der Kabine zurück. Dieser Anblick war ganz schön heiß gewesen, sodass ich kurz den Kopf schüttelte um wieder klar zu werden während ich wartete.


nach oben springen

#14

RE: Berlin

in Deutschland 18.02.2012 00:34
von Heidi Volturi • 334 Beiträge

Sofort hob ich die Hände und schüttelte den Kopf weswegen ich dann einfach grinsend sagte,“Ach Schatz ich werde sicher nichts dagegen haben das du heute bezahlst aber sei dir sicher das was ich gerade anhabe ganz gewiss nichts billiges ist. Und das andere ist sicher noch teurer.“ Natürlich machte es uns nichts aus was diese Dessous kosteten immerhin hatten wir mehr Geld als ein normaler Mensch jemals ausgeben könnte. Als er nachdem ich mir die schwarzen sexy Dessous angezogen hatte in die Kabine schaute stupste ich ihn kurzer Hand an um daraufhin mit den Augen zu rollen. „Alter Lügner Honey.“ Sein Blick irritierte mich erst einen Moment doch dann bemerkte ich dass er einfach nur absolut über meinen Anblick erstaunt war was mich lächeln ließ. Kurz streichelte ich über seine Wange und zwinkerte ihm zu. „Das können wir gerne später nach holen mein Schatz.“ Seinen Kuss erwiderte ich und wollte ihn gerade ein wenig ausweiten in dem ich meine Arme um seinen Nacken schlang aber da sprach er schon wieder an meinen Lippen. „Okay ich nehme beide“,meinte ich ein wenig enttäuscht und schloß den Vorhang als er sich zurück gezogen hatte. Mein Blick fiel in den Spiegel und ich begann mich ein wenig hin und her zu drehen. Felix hatte mit diesem Stück Wäsche echt Geschmack bewiesen und das gefiel mehr sehr. Dann zog ich mich wieder aus und meine eigenen Sachen an. Nahm die beiden Dessous und trat aus der Umkleide heraus wobei ich sofort bemerkte das zwei Weiber tuschelten allerdings konnte sicher auch Felix hören was die beiden sagten. Ich griff nach Felixs Hand denn sonst hätte ich den beiden den Hals umgedreht da ich es noch nie mochte wenn man sich das Maul über mich zerriss. Abgesehen davon war ich weder Magersüchtig noch irgendwie operiert wurden um so auszusehen wie ich nun mal aussah. Kurz schloß ich die Augen und sah dann zu Felix rauf. „Ich denke wir können dann Schatz.“ Sofort ging ich mit ihm zur Kasse und legte die beiden Stücke ab wo sie vom Sicherheitsetikett befreit wurden um sie zu scannen. Lächelnd sah ich Felix an während er bezahlte mit seiner Kreditkarte und dann gab ich ihm brav einen Kuss auf die Wange bevor wir das Geschäft verließen. Draußen atmete sie erst mal tief durch und ging ein wenig mit ihm weiter an den Geschäften vorbei.


nach oben springen

#15

RE: Berlin

in Deutschland 18.02.2012 00:46
von Felix Volturi • 422 Beiträge

Mich interessierte es doch nicht, wie teuer die Dinger waren, denn für Heidi würde ich alles kaufen, was ihr gefiel. "Ach du weißt doch, ist mir egal. Meine Kreditkarte ist voll genug, Schatz!", sagte ich und lächelte dann, als sie mich als Lügner betitelte. Hatte sie mich wohl mal wieder durchschaut. Dass wir das später nachholen konnten würde mich sicherlich sehr freuen. Ich wollte immerhin jeden Moment genießen, da ich nicht wusste, ob sie wieder mit mir zurückkam oder noch weiter auf Opfersuche gehen wollte, so wie sie es geplant hatte. Ich hörte ihren leicht enttäuschten Ton heraus, aber wir waren wir in einem Laden voller Leute, nicht wie in Kanada damals. Und außerdem hatte sie mich gestern auch abgewiesen, da würde sie das jetzt auch überlegen, wo es ja keine richtige Abweisung war. Ich freute mich, dass sie beide nahm und wartete dann, bis sie kam. Zwei Weiber tuschelten über uns, aber das war mir nun gerade echt egal. Sie kam dann und ergriff meine Hand, doch etwas schien sie zu stören. Ich bezahlte an der Kasse schnell die Dessous und verließ dann mit ihr den Laden. Ich sah sie fragend an, als wir so weiter schlenderten. "Schatz, hast du was?", fragte ich dann leise. Sie sah ein bisschen gestresst aus irgendwie...oder auch genervt. Wir gingen langsam immer weiter und ignorierten die meisten Geschäfte. Wenn sie aber wo rein wollen würde, dann müsste sie es eben nur sagen. "Sollen wir weiter oder zurück zum Hotel?", fragte ich dann irgendwann. Mir war es im Grunde egal.


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Milo Ateara
Forum Statistiken
Das Forum hat 660 Themen und 11382 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen